Comtoise mit DCF-77 Werk
Restaurierung,  Sammlerstücke,  Zeit

Comtoise Funkuhr Upcycling

Anfang des Jahres erworben wir 2 Comtoise Zifferblätter mit passenden Schildern. Von den meisten Comtoise Uhren ist nicht viel mehr übrig als das. Was liegt also näher, als mit dieser Basis eine solche Uhr neu aufzubauen?
Das Comtoise Funkuhr Upcycling hat das Ziel die Uhr im 21ten Jahrhundert wieder verwendbar zu machen.

Comtoise Zustand bei Kauf
So sah die Comtoise zum Zeitpunkt des Erwerbs aus.

Im Januar haben wir dieses Comtoise Zifferblatt mit schild bei einem privaten Verkäufer erworben, der gleich 2 dieser Schmuckstücke hatte. Diese, mit dem Sonnensymbol ist die erste, die nun wieder eine Wand schmücken darf.
Man sieht recht gut, dass die Zeit Spuren auf dem Messing hinterlassen hat und so war das wichtigste hier wieder einen schönen Glanz herzustellen.

Wir haben alle Mögliche versucht, einige interessante Laugen, diverse Polituren und vieles mehr. gerade die hochspezialisierten Laugen haben am wenigsten Sinn gemacht. Am besten hat ein Metallreiniger funktioniert, den es bei den verschiedenen Drogeriemärkten zu kaufen gibt. Chromreiniger, aber bitte nicht der vom Auto, es sollte eine gut flüssige Lösung sein, auf keinen Fall darf das Messing verkratzen.

Comtoise Funk Upcycling - Reinigen des Messingschilds

Man sieht hier ganz gut, wie sich ein falsches Mittel auswirkt.
Anstatt nur von vorne anfangen zu müssen, mussten wir noch die Verschmutzungen des Reinigungsmittels lösen.

Zwischenstand: Das Messing ist wieder sichtbar

Comtoise Funkuhr upcycling - Das Polieren des Messingschilds
Polieren des Messingschilds
Comtoise Funkurh Upcycling - Zwischenstand beim Polieren
Zwischenstand beim Polieren

Nachdem das Messingschild endlich auf Glanz poliert war, konnte es losgehen mit dem Comtoise Upcycling zur Funkuhr.

Nach wenigen Stunden Polieren, die erste Anprobe mit Zifferblatt

Comtoise Funkuhr Upcycling, erste Anprobe

Nun ist diese Konstruktion keines Falls stabil genaug, als dass man sie an die Wand hängen kann. Was die Uhr nun braucht, ist ein Rahmen.

Etwas Abfallholz wird zum Leben erweckt.

Dank unseres Vermieters, Carius Druck, hatten wir noch einge Holzleisten aus dem Keller bekommen, die sonst im Müll gelandet wären. Was vorher niemand wußte: Das ist massive Eiche mit der Härte von Beton.

Der Holzrahmen für den Umbau zur Wanduhr

Eine Leiste haben wir auf die benötige Länge geschnitten und dann nochmals geteilt.
Dies hat den charmanten Effekt, dass die Abschrägung nun auf beiden Seiten ist und das Ganze nach der Montage auch ordentlich aussieht.
Bevor der Rahmen aber eingesetzt werden kann wird er mit Fischleim fixiert.

Der Rahmen wird verleimt

Hier sieht man gut die Abschrägung, welche auch nach der Montage der Uhr sichtbar bleiben soll. Es sollte keinesfalls so sein, dass die Uhr optisch “schwebt”, vielmehr sollte der Rahmen aus ebenfalls altem Material dezent, aber vorhanden, sein.

Als Leim nehmen wir immer Fischleim von Hermann Sachse aus Berlin.
Das ist ein natürliches Material bei dem man keine allergischen Reaktionen befürchten muss.

Die Hochzeit naht!
Uhr und Rahmen kommen zusammen

Der Rahmen für die Uhr wird gewachst

Zunächst wurde der Rahmen ordentlich geschliffen. Diesen Teil haben wir nicht fotografiert. Das ist einfach zu schmutzig.

Der geleimte Rahmen wurde noch mit Wachs versiegelt.
Dann wurde das Schild mit Messingnägeln und Messingschrauben
am Rahmen befestigt.

Nach dem Wachsen legen wir das Schild mit dem Zifferblatt auf den nun fertigen Rahmen.

Comtoise Funkuhr Upcycling - Anpassen an den Rahmen

Das Holz ist so hart, dass wir mit einem Nagel vorbohren mussten,
da wir schon 5 Messingnägel krumm gehauen hatten.

Comtoise Funkuhr Upcycling - Montage
Comtoise Funkuhr Upcycling - Das Finish
Es hat etwas gedauert bis das Funksignal ankam, aber jetzt läuft die Ihr wieder.

Den DCF Uhrwerken liegen verschiedene Zeigersätze bei.
Hier haben wir uns für die etwas verspielte Variante entschieden.

Die Uhr können Sie jetzt über Etsy kaufen:
Link zur Uhr (öffnet in neuem Tab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.