Küchenschrank - klein
Restaurierung

Holzarbeiten – Einstieg in die Restaurierung

Hat man die Idee, alte Möbel mit neuer Technik zu versehen, so ist es ganz praktisch, wenn man diese Möbel auch wieder aufbereiten kann. Am Anfang hatten wir so gar keine Ahnung. Nach Stunden in Foren, Webseiten und Youtube war dieser kleine Küchenschrank das erste Projekt zur Aufarbeitung.

So sah der Küchenschrank aus, als er bei uns ankam. Deutliche Fett- und Wasserflecken, trübes Chrom (was man als solches nicht mehr erkennen konnte), eklige Griffe und verrostete Haken. Schritt 1 hieß also: Reinigen!

Die Griffe aus Bakelit lassen sich prima aufpolieren, ebenso der Chrom, wobei die Chromschicht hier sehr dünn war.
Die Metallteile gingen in ein Bad aus sehr viel Essig-Essenz und sehr wenig Wasser.

Nun wird das Holz abgeschliffen

Zunächst recht grob mit 120er Schleifpapier, dann immer feiner bis hoch zum 400er. Auf dem rechten Bild erkennt man Vorher und Nachher doch ganz gut.

Wir setzen Halböl an

Halböl besteht zu je 50 % aus Leinölfinis und Balsamterpentin.
Beides sind absolut natürliche Materialien und riechen verdammt gut.
Angeblich soll man auch “normales” Terpentin verwenden können. Aber warum den Chemiebaukasten anwerfen, wenn die Natur so tolle Sachen bereits vorhält?

Einstreichen und versiegeln mit Halböl

Halböl wird satt mit dem Pinsel aufgestrichen. Das nach dem Schleifen offene Holz saugt solange das Öl auf, bis es vollständig gesättigt ist.
Diesen Vorgang sollte man so oft wiederholen, bis das Holz kein Öl mehr aufnimmt.

Der fertige Schrank mit einigen Neuteilen und fein versiegelt.

Die verrosteten Haken haben wir durch schöne neue Messinghaken ersetzt,
die Klammern für die Handtücher wurden soweit möglich poliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.